+49 0 6105 303 9607 Kontakt Suche Produkte
Seite auswählen

„Der vorhergesagte Fachkräftemangel könnte die wirtschaftliche Erholung von Nordwales erwürgen“

9. Juni 2021

Nordwales ist eine der wenigen Regionen im Vereinigten Königreich, von denen erwartet wird, dass sie bald ihre wirtschaftliche Erholung einleiten und danach ein beträchtliches Wachstum einleiten werden.

Leider wird das Vereinigte Königreich als Ganzes in bestimmten Sektoren wie Gastgewerbe, Freizeit und Baugewerbe mit Personalengpässen konfrontiert sein.

Der Hauptgrund für den Fachkräftemangel ist, dass rund 1.5 Millionen europäische Fachkräfte das Vereinigte Königreich verlassen haben.

Um diese Arbeitskräfte zu ersetzen, muss das Vereinigte Königreich dringend in die Ausbildung und Weiterbildung der einheimischen Bevölkerung, insbesondere junger Menschen, investieren.

Viele Jahre lang fand es das Vereinigte Königreich viel bequemer, qualifizierte junge Menschen aus europäischen Ländern einzustellen, und ignorierte daher die Entwicklung und Weiterqualifizierung unserer eigenen jungen Menschen in unseren Gemeinden.

Da die Menschen davon abgehalten werden, internationale Reisen zu unternehmen, wird Nordwales zum Magneten für den in Großbritannien ansässigen Tourismus.

Der Tourismussektor in Nordwales muss sich vollständig auf einen Besucheraufschwung einstellen. Nordwales hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz für seine erstklassige Servicebereitstellung, aber es muss jetzt vollständig unterstützt werden, um den Besuchern dieser großartigen Region Großbritanniens das bestmögliche Erlebnis zu bieten.

Die walisische Regierung muss diesen angeschlagenen Freizeit- und Tourismussektor unterstützen, indem sie ihnen hilft, mit den lokalen Ausbildungsanbietern zusammenzuarbeiten, um unsere gemeindenahen Arbeitskräfte auszubilden und weiterzubilden, damit sie gut auf die Herausforderungen des Wachstums in diesem Sektor vorbereitet sind.

Das North Wales Economic Ambition Board (sechs Räte) steht kurz vor der Einführung einiger wichtiger Infrastrukturentwicklungsprojekte.

Zusätzlich zu den NWEAB-Projekten planen auch private Bauträger und Wohnungsbaugesellschaften, eine große Anzahl von Wohnungen zu entwickeln, um dem bestehenden Wohnungsmangel in Nordwales zu begegnen.

Vor allem in Nordostwales haben wir bereits den Bau von Industriegebäuden miterlebt.

Die Erschließung der Unternehmenszone Deeside schreitet zügig voran und die Unternehmen ziehen ein, sobald die Gewerbegebäude fertiggestellt sind.

Das sind alles großartige Neuigkeiten für Nordwales. Dieses Wachstum und die prognostizierte wirtschaftliche Erholung werden jedoch zum Erliegen kommen, wenn wir die Probleme des massiven Fachkräftemangels nicht lösen können.

Wir als Geschäftswelt müssen mit unseren Partnern, lokalen Behörden, Hochschulen, Universitäten und der walisischen Regierung zusammenarbeiten, um den Fachkräftemangel in unserer Region zu bekämpfen.

Wir dürfen uns niemals auf Fachkräfte aus Übersee verlassen, um unsere Wirtschaft zu retten. Wir müssen jetzt dringend handeln, um unsere Unternehmen in den Bereichen Bau, Freizeit, Gastgewerbe und Tourismus zu unterstützen, bevor es zu spät ist.

Weitere Informationen zur Stelle und den Ansprechpartner in unserem Hause finden Sie hier: LeiterLive

Diese Website verwendet Cookies

WEITERE INFOS Schließen