+49 (0)6105 303 9607 Kontakt Suche Produkte
Seite auswählen

„Die wirtschaftlichen Aussichten für Großbritannien und Wales nach der Pandemie und dem Brexit“

Dezember 2, 2021

CEO Comtek Network Systems UK Ltd und Vorsitzender, The DBF

Britische Unternehmen, insbesondere in Nordwales, haben eine starke Widerstandsfähigkeit bewiesen und die meisten haben besser abgeschnitten als die wirtschaftlichen Vorhersagen.

Hauptgrund für die konjunkturelle Erholung war die Urlaubsregelung, die der üblichen deutschen Wirtschaftsförderungspolitik entsprach, in Finanzkrisen einzugreifen, um Wirtschaft und Arbeitsplätze zu retten.

Mit der Eröffnung der Geschäfte haben diese beurlaubten Hochqualifizierten ihre Arbeit und Produktion wieder aufgenommen. Die Maschinen, die eine Weile stillstanden, haben ihre Produktion aufgenommen.

Der wirtschaftliche Abschwung durch die Pandemie wird nur von kurzer Dauer sein, solange wir alle sehr wachsam sind und die britische und die walisische Regierung nicht versuchen, ihre Unterstützung vollständig einzustellen.

Im Gegensatz dazu leistete die britische Regierung während der Wirtschaftskrisen der 1980er, 1990er und 2008 keine wirtschaftliche Unterstützung und ließ viele gute, lebensfähige Unternehmen Pleite gehen; Wirtschaft und Arbeitsplätze nachhaltig schädigen. Hoffentlich haben wir alle eine Lektion aus der Vergangenheit gelernt.

In dieser aktuellen Krise haben wir auch die Schlüsselrollen erlebt, die dezentralisierte Nationen spielen können.

Die gezielte Unterstützung der walisischen Regierung rettete nicht nur viele lebensfähige Unternehmen, sondern hatte auch erhebliche positive soziale Auswirkungen in den am stärksten benachteiligten Gemeinden in Nordwales.

Dies zeigt wiederum, wie die an eine dezentralisierte Nation übertragenen Befugnisse das soziale und wirtschaftliche Wohl des gesamten Vereinigten Königreichs verbessern können.

Die Unterstützung und Intervention der walisischen Regierung ergänzte die nationale Unterstützung und ging auf lokale Herausforderungen ein.

Auch die Entwicklungsbank der walisischen Regierung (DBW) zielte mit ihrer Unterstützung auf Wirtschaftsbereiche ab, die von der britischen Regierung und den großen internationalen Banken vermisst wurden.

Das Office for Budget Responsibility (OBR) prognostiziert, dass sich die britische Wirtschaft zwar fast vollständig von der Pandemie erholen wird, ihre Wirtschaft und schließlich der Arbeitsmarkt unter dem Brexit jahrzehntelang leiden werden.

Wir stehen jetzt vor Bergen von bürokratischem Papierkram, um mit der EU Handel zu treiben.

Einige der EU-Unternehmen möchten sich nicht den bürokratischen Aufwand für den Kauf oder Verkauf an britische Unternehmen leisten.

Die einzige Möglichkeit, wie meine Organisation eine gute Handelsbeziehung mit EU-Unternehmen aufrechterhalten kann, ist über unsere Niederlassungen in Belfast oder Deutschland.

Großbritannien hat bereits einen dramatischen Rückgang der Exporte in die EU zu verzeichnen. Der Abschluss von Handelsabkommen mit den meisten Ländern außerhalb der EU erweist sich jetzt als ein langer und schrecklich komplexer Prozess, der viele Jahre in Anspruch nehmen wird.

Die walisische Regierungsverwaltung hat während der Pandemie ihre Reife und wirtschaftliche Kompetenz bewiesen.

Wenn Wales mehr Macht zur Steuerung seiner Wirtschaftstätigkeit hat und seine eigenen direkten, unabhängigen Handelsbeziehungen mit der EU haben darf; es würde zu beträchtlichem Wirtschaftswachstum und sozialem Wohlergehen führen.

Leider wird die britische Regierung Wales keine weitere Autonomie gewähren und höchstwahrscheinlich die derzeitige Autonomie untergraben.

Weitere Informationen zur Stelle und den Ansprechpartner in unserem Hause finden Sie hier: LeiterLive

Diese Website verwendet Cookies

Weitere infos Schließen