Seite auswählen

„Bittere Lehren zur Energieversorgung aus dem Russland-Ukraine-Krieg“

1. März 2022

Mit ASKAR SHEIBANI

CEO Comtek Network Systems und Vorsitzender DBF

Russlands Krieg gegen ein unabhängiges Land hat Europa mit einem unangenehmen Weckruf der wirtschaftlichen Realität getroffen.

Europa, einschließlich Großbritannien, hätte nie gedacht, dass die russische Führung jemals die Entscheidung treffen würde, im 21. Jahrhundert eine andere unabhängige Nation zu erobern.

Die unglückliche Tatsache ist, dass Großbritannien und Europa auf die geistige Gesundheit einiger der mächtigen autokratischen Herrscher vertrauten und ernsthaft wirtschaftlich von diesen Ländern abhängig wurden.

Was brachte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu, dem russischen Präsidenten Putin zu vertrauen, und den britischen Premierminister David Cameron gleichermaßen, dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping einen Empfang auf dem roten Teppich anzuvertrauen?

Die Abhängigkeit Europas von russischer Energie, insbesondere Deutschlands, ist kritisch. Jede Einstellung der Lieferungen aus Russland wird erhebliche nachteilige wirtschaftliche Auswirkungen in Europa und Großbritannien haben.

Die britische Regierung muss damit beginnen, unsere Abhängigkeit von kritischen Lieferungen aus den Ländern zu untersuchen, die diese mächtigen autokratischen Herrscher haben.

Russlands Vorgehen hat gezeigt, dass das Vereinigte Königreich eine viel engere Beziehung zu den EU-Ländern und den USA haben muss.

Dies sind demokratische, vertrauenswürdige Nationen, mit denen Großbritannien seit über 50 Jahren enge Beziehungen pflegt.

Das Vereinigte Königreich muss umdenken und planen, eine zuverlässige und verlässliche Energieversorgungsstrategie zu entwickeln, indem es vollständig unabhängig wird.

Die Schlüsselfrage ist; Kann Großbritannien eines Tages völlig energieautark werden? Ich glaube, es kann.

Wir dürfen unsere Energieversorgung jedoch nicht von fossilen Brennstoffen wie Gas und sogar Kohle trennen.

Die britische Regierung muss alle ihre geplanten Investitionen in die Entwicklung erneuerbarer und nuklearer Energie beschleunigen und ihre Anstrengungen verdoppeln, um Regionen des Vereinigten Königreichs zu identifizieren, die für den Bau von Gezeitenenergieprojekten geeignet sind.

Nordwales befindet sich in einer ungewöhnlich einzigartigen Position, um zum Streben des Vereinigten Königreichs beizutragen, Netto-Null und schließlich vollständige Energieautarkie zu erreichen.

Nordwales verfügt über Fähigkeiten und langjährige Erfahrung in der Bereitstellung und dem Betrieb von Kernenergiereaktoren.

Die jüngste Ankündigung von Rolls Royce, nach einem geeigneten Standort für seine Small Modular Reactors (SMR), eine kostengünstige Alternative zu großen, teuren Reaktoren, zu suchen, ist eine willkommene Ankündigung.

Die walisische und die britische Regierung sollten die Gelegenheit ergreifen und Rolls Royce (ein britisches Unternehmen) ermutigen, diese Reaktoren in Deeside oder Wrexham (als dem fantastischen Fertigungszentrum Großbritanniens) herzustellen. Diese Reaktoren könnten leicht in Wylfa oder Trawsfynydd eingesetzt werden; eine Region mit einem erstaunlichen Pool an Know-how.

Nordwales Gelegenheit, zwei Gezeitenenergieprojekte zu entwickeln:

1. Morlais-Gezeitenprojekt: Produktion von 240 MW Strom. Dieses Projekt wurde genehmigt und sollte bald durchgeführt werden.

2. North Wales Tidal Lagoon: ein sehr großes privates Energieprojekt im Wert von 7 Mrd. £, das nach Angaben der Projektleiter, wenn es gebaut wird, etwa eine Million Haushalte mit Strom versorgen könnte.

3. Deeside hat eine der größten Solarpanel-Farmen im Vereinigten Königreich

4. Park Adfer im Deeside Industrial Park produziert bereits Strom aus allgemeinem Hausmüll.

Deeside war die Heimat mehrerer Stromerzeugungsunternehmen, von denen einige den Ehrgeiz haben, zu investieren und sich an der Erzeugung erneuerbarer Energien wie Wasserstoff zu beteiligen.

Die russische Invasion in der Ukraine war ein großer Schock und ein gewaltiger Weckruf für Großbritannien.

Nordwales verfügt über die geografische Lage, eine riesige Produktionsbasis und Know-how in erneuerbaren und nuklearen Energien. Nordwales kann mit der Unterstützung der britischen und walisischen Regierung einen großen Sprung machen, um das Vereinigte Königreich zu einem eigenständigen Land zu machen.

Weitere Informationen zur Stelle und den Ansprechpartner in unserem Hause finden Sie hier: LeiterLive

Diese Website verwendet Cookies

Weitere infos Schließen