+49 (0)6105 303 9607 Kontakt Suche Produkte
Seite auswählen

„Wie können wir das Beste aus dem UK Shared Prosperity Fund herausholen?“

25. Mai 2022

Mit ASKAR SHEIBANI

CEO, Comtek Network Systems UK und Vorsitzender, DBF

Als das Vereinigte Königreich Teil der Europäischen Union war, erhielt die walisische Regierung früher Geld direkt von der EU und verteilte es dann in ganz Wales.

Die meisten Unternehmen in Nordwales waren jedoch nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie die walisische Regierung die EU-Strukturfonds verteilte, und glaubten, dass der Norden seinen gerechten Anteil nicht erhielt.

Im Rahmen des EU-Austritts versprach die britische Regierung, die EU-Strukturfonds durch Direktzahlungen an alle Regionen des Vereinigten Königreichs zu ersetzen. Dieser neue Fonds heißt UK Shared Prosperity Fund.

Die britische Regierung hat 2.6 Mrd. £ als UKSPF bereitgestellt, die an alle Regionen des Vereinigten Königreichs verteilt werden sollen, hauptsächlich über Kommunalverwaltungen. Die britische Regierung ist der Ansicht, dass die lokalen Behörden besser in der Lage sind, die lokalen Prioritäten zu kennen.

Verständlicherweise ist die walisische Regierung mit dieser Situation nicht zufrieden, da sie der Ansicht ist, dass diese Entscheidung der britischen Regierung die dezentrierte Entscheidungsbefugnis, die sie in der Vergangenheit hatte, weggenommen hat.

Die Realität sieht jedoch so aus, dass allen Gemeinden in Wales ein gemeinsamer Wohlstandsfonds zugewiesen wurde. Als eine der wohlhabendsten Grafschaften wurden Flintshire 13 Millionen Pfund zugeteilt. Das ist fast 50 % weniger Geld als in den Nachbarländern.

Alle Räte von Nordwales sind jetzt damit beschäftigt, ihre lokalen Interessengruppen zu konsultieren, um Investitionspläne für ihre eigenen Bezirke zu erstellen und diese bis zum 1. August der britischen Regierung vorzulegen. Dies wird eine sehr herausfordernde Zeit für alle Räte in ganz Großbritannien.

Die Geschäftswelt muss sich aktiv einbringen und unsere Räte in Nordwales dabei unterstützen, solide, finanziell tragfähige und glaubwürdige Investitionspläne für unsere lokalen Behörden zu entwickeln.

Der DBF hat sich bereits mit einigen der örtlichen Unternehmen getroffen und wird unsere Gemeinderäte unterstützen. Dies ist eine fantastische Gelegenheit für Unternehmen, Ideen zu entwickeln, die zu unserem Wirtschaftswachstum beitragen. Der Investitionsplan gilt für 2022 bis 2025, und das Geld wird im Oktober 2022 auf den Bankkonten der Gemeinden sein.

Nordwales hat eine starke, etablierte Geschäftswelt. Wir haben einige weltweit führende Unternehmen in der Region. Unsere Unternehmen haben während der gesamten Pandemie ihre Widerstandsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Wir verfügen in unserer lokalen Gemeinschaft über großes Fachwissen, um Ideen zu entwickeln, die diese Mittel nutzen, um uns dabei zu helfen, ein besseres Umfeld für Unternehmen und wirtschaftliches Wachstum zu schaffen.

Wir müssen dringend handeln, um mit unseren Gemeinderäten zusammenzuarbeiten, um das Gespräch über die Erörterung der Geschäftsprioritäten zu beginnen.

Gerne können Sie uns auch beim DBF (admin@deesidebusinessforum.co.uk) mit Ihren Anregungen und Ideen schreiben. Wir haben die große Chance, das wirtschaftliche Schicksal unserer Region zu gestalten, packen wir es an.

Weitere Informationen zur Stelle und den Ansprechpartner in unserem Hause finden Sie hier: LeiterLive

Diese Website verwendet Cookies

Weitere infos Schließen